SV Miltitz - 1. Herren 8:2 (3:1)

1. Mannschaft 200 150

Hängende Köpfe und heiße Diskussionen gab es nach der herben Niederlage gegen die grün-weißen aus Miltitz...

... dabei fing es doch so gut an für die Gäste.

Der SSV war in der Anfangsphase deutlich aufgeweckter und aggressiver, setzte die Heimmannschaft stets unter Druck und konnte in den ersten fünf Minuten bereits drei Eckbälle erzwingen. Thomas Döring prüfte dabei erstmals mit einem guten Kopfball den Hüter. Miltitz war zu Beginn mit dem Pressing der Kulkser überfordert und so war es Stefan Döring, der in der 9. Minute einen schönen Pass von halb links zu Florian Thiele spielte, welcher sich gegen die Abwehr durchzusetzen wusste und den Ball ins linke untere Eck beförderte. Doch die Führung hielt nicht lange an. Miltitz wurde in der Folge mutiger und belohnte sich dafür. Mit ihrem schnellen 11er setzten sie sich über die rechte Abwehrseite durch, dessen Schuss prallte am Pfosten ab und sprang zum 9er, der mit seinem Abschluss das Tor zum 1:1 traf. Nur zwei Minuten später war es eine ähnliche Situation über die starke linke Seite von Miltitz, diesmal wurde in den Rückraum der Gäste gepasst, wo der Stürmer frei vorm Tor den Ball reinhämmerte. Trotz der anfänglichen Dominanz lag man nun im Rückstand und gab das Spiel aus der Hand. Der SSV war aber weiterhin bemüht sich Torchancen zu erspielen, so gab es in der 27. Minute ein Tor von Patrick Stölzel, welches allerdings wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. Kurz danach musste der Schlussmann von Miltitz einen Schuss von Thomas Döring zur Ecke klären. In der 34. Spielminute gab es erneut eine Riesenchance von Patrick Stölzel, der frei vor dem Tor den Ball am Kasten vorbeischob. Direkt im Anschluss dann das unglückliche 3:1, als nach einem Freistoss aus ca. 30 Metern der Hüter des SSV den Ball nicht mehr erreichte.

BILD8355 

Für die 2.Halbzeit kamen Tobias Goral und Danny Oehme für die verletzten Stefan Döring und Patrick Stölzel ins Spiel. Die Lücken zwischen Abwehr und Sturm wurden nun deutlich größer und die Fehlpässe häuften sich auf der Seite vom SSV, was aber nichts mit den Wechseln zu tun hatte, wohl eher durch Trainingsrückstand auszumachen ist. In der 50. Minute kam Miltitz über die rechte Seite, eine Flanke landete wiedermal beim alleingelassenen Stürmer, der zum 4:1 traf. Die folgenden Treffer für Miltitz waren zum Teil gute Kombinationen durch die Kulkwitzer Abwehr hindurch. Sven Döge konnte zwar nochmal einen Treffer zum 5:2 markieren,  allerdings hatte das keine Auswirkung mehr auf den Spielverlauf. Am Ende stand es 8:2 für Miltitz. Kulkwitz muss sich nun dringend aufrütteln und überlegen, was man in den kommenden Spielen besser machen muss. Nächsten Sonntag 14Uhr geht´s zum LSV Südwest II.